Infos zu Wind und Wetter und zu den Themen meiner Wanderungen

«A»

Alpen

Alpeninitiative

Die Alpen-Initiative kämpft dafür, dass der Güterverkehr von der Strasse auf die Schiene verlagert wird. Sie bietet auch ein attraktive Wanderprogramm – exklusiv für ihre Mitglieder.

Alpines Museum Bern

Das Schweizerische Alpine Museum gibt Ihnen einen Überblick und eine Einführung in die kulturellen und naturräumlichen Besonderheiten des ganzen Schweizer Berggebiets. Videofilme, kommentierte Dias, stimmungsvolle Inszenierungen und ausdrucksstarke Originale ermöglichen Ihnen eine unterhaltsame und spannende Entdeckungsreise durch Geschichte und Gegenwart der Alpen.

TOP

«B»

Bille, S. Corinna

Im Sommer 1954 unternahm S. Corinna Bille zusammen mit ihrem Mann Maurice Chappaz und Sohn Blaise eine Wanderung von Fiesch im Goms nach Cevio im Maggiatal. Sie beschrieb diese Wanderung im 1957 erstmals erschienen Buch "Du Rhone à la Maggia". Der Weg von Wallis, ins Pomatt und in den Tessin ist auch heute noch eine sehr lohnenswerte Wanderung und auf den Spuren von S. Corinna Bille wird sie zu einem besonderen Erlebnis. Im Herbst 2011 ist das Buch nun erstmals in einer Übersetzung von Hilde Fieguth auf deutsch erschienen.

Ein kurzes Portrait von S. Corinna Bille

…ihre Biografie

  • Favre, Gilberte. Corinna Bille: le vrai conte de sa vie / Gilberte Favre, Edition Z. 1999

…und eine Auswahl ihrer Bücher:

  • Von der Rhone an die Maggia, Rotpunkt, 2011
  • Hundert kleine Liebesgeschichten, Im Waldgut, 1992
  • Ländlicher Schmerz, Limmat Verlag, 1989
  • Schwarze Erdbeeren, Benziger, 1983
  • Theoda, Castella, 1985 (vergriffen)
  • Venusschuh: Roman, Waldgut, 2007
  • Das Vergnügen, eine eigene neue Welt in der Hand zu halten: ein Lesebuch, Huber, 2008

Binntal

Die Homepage des Binntals
…und ein Buch, das im Binntal spielt:

  • Imesch, Ludwig. Die Schmugglerkönigin vom Geisspfad, Rotten Verlag, 1990

..und eines, wenn man dort wandern will:

  • Weissen Andreas. Binntal.Veglia.Devero. Naturparkwandern ohne Grenzen zwischen Wallis und Piemont. Rotpunkt-Verlag, 2015

Bücher

"Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne." Jean Paul

Bücher erhalten Sie zum Beispiel in der Buchhandlung Wegenerplatz, Brig oder online: http://www.wegenerplatz.ch/. Vergriffene Bücher können Sie in Ihrer Bibliothek, zum Beispiel in der Mediathek Wallis ausleihen oder versuchen Sie es bei http://www.abebooks.com/

TOP

«C»

TOP

«D»

Devero und Veglia

Gleich hinter der Schweizer Grenze bietet sich italienisches Ambiente mit unzähligen Wandermöglichkeiten: die Alpe Veglia und die Alpe Devero. Sie bilden zusammen den Parco dell'Alpe Veglia e dell'Alpe Devero. Der Park besteht aus zwei Bergbecken: das erste (Alpe Veglia) befindet sich in den Lepontinischen Alpen am Talschluss in Val Cairasca (an der Grenze mit der Schweiz); das zweite (Alpe Devero) befindet sich in Val d'Ossola (im nördlichen Teil der Region Piemont).

TOP

«E»

Eifischtal

Nie gehört? Aber vielleicht Val d'Anniviers?
Hotel Weisshorn
Das Belle Epoque-Hotel hoch über dem Val d'Anniviers wurde 1882 erbaut und hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Und es hat sogar Eingang gefunden in die Literatur. Im Comcis "Le repaire du loup" wird ein Kapitel der Hotelgeschichte beschrieben.
...und hier die genauen Angaben zum Comics:

  • Martin, Jacques. Le repaire du loup. Les aventures de Lefranc, Casterman, 1974

TOP

«F»

Fahrplan

Die Fahrpläne von SBB und Postauto

Netzwerk Weitwandern

Das Netzwerk Weitwandern unterhält eine aktuelle Liste zu den Online-Fahrplänen von Bahn und Bussen in Europa. Für alle, die zwischen den Wanderungen öffentliche Verkehrsmittel benutzen.

Feldenkrais

Feldenkrais - Bewusstsein durch Bewegung, eine spannende Kombination mit Wandern. 2006 habe ich eine dreitägige Tour "Feldenkrais und Wandern" angeboten, weitere werden sicher folgen.

Die Homepage des Schweizerischen Feldenkrais-Verbandes, eine Biogafie von Dr. Moshe Feldenkrais

…und ein paar Bücher zum Thema:

  • Feldenkrais, Moshé. Das starke Selbst: Anleitung zur Spontaneität, Suhrkamp, 1992
  • Feldenkrais, Moshé. Bewusstsein durch Bewegung: der aufrechte Gang, Suhkamp, 2004
  • Triebel-Thome, Anna. Feldenkrais: Bewegung – ein Weg zum Selbst: Einführung in die Methode, Junfermann, 2002

Fredi Bieri

Fredi Bieri arbeitet als Geograf, Landschaftsvermittler, Maler und Fotograf und realisiert Foto- und andere Projekte.

TOP

«G»

Gletscher

Die Veränderungen der Gletscher im Schweizer Alpenraum werden jährlich gemessen. Unter Schweizerisches Gletschermessnetz finden Sie die aktuellen Resultate und Graphiken sowie zusätzliche Informationen.

Goethe, Johann Wolfgang von

Im Herbst 1779 war Goethe auf seiner 2. Schweizer Reise unterwegs im Wallis. Am 12. November überquerte er den verschneiten Furkapass, den geografischen und emotionalen Höhepunkt seiner Reise. Der junge Goethe schaffte die Strecke von Münster im Goms auf den Gotthardpass in 2 Tagen - ich plane für die Wanderung 3 Tage ein.

Die Homepage der Goethe-Gesellschaft Schweiz

…seine Biografie und ein paar Bücher zu seinem Leben:

  • Goethe, Johann Wolfgang von. Dichtung und Wahrheit, Reclam, 1998
  • Das Furka-Abenteuer, Goethes Reise durch die Schweiz 1779, von Martigny bis zum Gotthard, Einsiedeln, 2004
  • Damm, Sigrid. Christiane und Goethe, Insel, 2001
  • Gersdorff, Dagmar von. Goethes Mutter, Insel, 2003

Goms und Gommer Geschichte

Die Geschichte des Goms

Der touristische Blick aufs Goms Goms Tourismus
…ein paar Sachbücher zum Goms:

  • Stebler, Friedrich Gottlieb. Das Goms und die Gomser, Rotten Verlag, 1993
  • Zürcher, Dieter. Das Goms: eine Bergregion behauptet sich, Fischer, 1996
  • Kreuzer, Ferdinand. Land an der jungen Rhone, Rotten Verlag, 1995 (vergriffen)
  • Durchs Obergoms: ein kulturhistorischer Wanderweg, Vereinigung Inns Obergoms, 1987 (vergriffen)

...und der grosse Roman über das Goms und das Wallis im Mittelalter:

  • Ryser, Werner. Walliser Totentanz, Nagel und Kimche, 2015

In dieser  barocken, grossen Erzählung wird das Schicksal der Kräuterfrau Magdalena Capelani von Münster und ihrer Angehörigen zwischen 1462 und 1529 geschildert. In den Familienroman verwoben werden historisch belegte Ereignisse im spätmittelalterlichen Goms, im Wallis, in der Schweiz, in der europäischen Geschichte. Aufgrund historischer und volkskundlicher Quellen entsteht, prall und detailreich, ein vielschichtiges Bild des damaligen Lebens und Treibens im alpinen Raum: der kriegerischen Auseinandersetzungen, Pestzüge und Hexenverbrennungen, der Sitten und Unsitten, des Glaubens und Aberglaubens. Dieses Buch muss man lesen!

TOP

«H»

 

 

 

TOP

«I»

Irmgards Kuchenrezept

Zutaten

150 g Butter, weich in Stücken
1 Becher Vanille-Joghurt
2 Becher Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
3 Becher Mehl
1 TL Backpulver
250 g Früchte in Stücken (z.B. Rhabarber, Arprikosen, Himbeeren...)

Zubereitung

Butter, Joghurt, Zucker, Salz und Eier in einer Schüssel rühren bis die Masse hell ist.
Mehl und Backpulver  dazugeben und mischen.
Früchte mit der Teigmasse msichen und die Cakeform (30 cm) geben.
ca 70 Min in der Mitte des auf 180° C vorgeheizten Ofens backen. 

TOP

«K»

Kultur und Landschaft

Schweizerischer Heimatschutz

Der schweizerische Heimatschutz setzt sich dafür ein, dass wertvolle Landschaften, Ortsbilder und Baudenkmäler geschützt

Fonds Landschaft Schweiz (FSL)

Als Geschenk zur 700-Jahrfeier hat die Bundesversammlung am 3.Mai 1991 den Fonds Landschaft Schweiz (FSL) geschaffen. Er soll mithelfen, die historisch gewachsenen Kulturlandschaften mit ihren traditionellen Bewirtschaftungsformen, Kulturgütern und Naturlandschaften zu erhalten und gegebenenfalls wiederherzustellen

Stiftung Landschaftsschutz Schweiz SL

Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz SL strebt die Erhaltung, Pflege und Aufwertung der schützenswerten Landschaft in der Schweiz an. Sie verfolgt dieses Ziel, in dem sie die natürlichen und kulturellen Werte der Landschaft sichert, fördert und wiederherstellt.
…und ein einmaliges Buch zum bäuerlichen Leben von früher:

  • Schmidt, Hans. Bsinnscht di nu? Alte gemeinnützige Gebäude, Einrichtung und Werkzeug, Rotten Verlag, 2004 (vergriffen)

TOP

«L»

Luchs, Wolf und andere Raubtiere

Kora

Im KORA sind Forschungsprojekte zusammengefasst, die sich mit der Ökologie von Raubtieren in der Kulturlandschaft und ihrem Zusammenleben mit den Menschen beschäftigen. Das betrifft vor allem die grossen, ehemals ausgerotteten Arten wie Luchs und Wolf. Die Aufgabe des Programms KORA ist, zu aktuellen Problemen im Zusammenhang mit der Erhaltung oder dem Management von Raubtieren die wissenschaftlichen Grundlagen für umsetzbare Lösungen.

TOP

«M»

 

 

 

TOP

«N»

Natur und Umwelt

Naturfreunde Schweiz

Freizeit im Einklang mit der Natur - ein besonderes Anliegen der Naturfreunde. Sie sind eine Organisation, die Menschen mit einem Engagement für eine sozial- und umweltverträgliche Freizeitaktivität anspricht. Sie setzen sich neben einer sinnvollen Aktivität in der Natur auch für die Respektierung der Umwelt ein.

Pro Natura Schweiz

Pro Natura nimmt in einer Welt, in der die Natur zunehmend bedrängt und zerstört wird, nehmen wir engagiert Stellung für die Natur und die Menschen als Teil von ihr. Sie ist der Natur verbunden, versucht sie zu verstehen und empfindet ihr gegenüber eine grosse Verantwortung. Ziel ist es gefährdete Lebensräume und Arten langfristig zu sichern, mehr Natur im Bauernland, im Wald und in den Siedlungen und Wildnis zulassen Pro Natura Schweiz

Schweizer Alpenclub

Der SAC verbindet an der Bergwelt interessierte Menschen. Er gestaltet die Entwicklung des Alpenraums und des Alpinismus mit und setzt er sich für verantwortungsvollen Bergsport und weitgehend freien Zugang zur Bergwelt ein. Der SAC fördert den Bergsport für eine breite Bevölkerung und macht sich stark für die nachhaltige Entwicklung und Erhaltung der Bergwelt. Er respektiert die Berge als Lebens-, Kultur- und Wirtschaftsraum.

Vogelwarte Sempach

Die Vogelwarte Sempach erarbeitet wissenschaftliche Grundlagen für die Vogelkunde, Argumente für den Vogel-, Natur- und Landschaftsschutz und Grundlagen für eine naturnahe Land- und Forstwirtschaft.

Natur- und Vogelschutzverein Oberwallis

Der NVO führt Exkursionen durch, bietet Informationsabende an und organisiert Kurse. Er erfasst in Zusammenarbeit mit der Vogelwarte Sempach ornithologische Daten aus dem Oberwallis. Der NVO setzt sich für gefährdete Lebensräume und deren Vernetzung Natur und Vogelschutzverein Oberwallis

WWF Schweiz

Der WWF Schweiz ist die nationale Organisation der globalen Umweltschutzorganisation WWF. Das Ziel: Der weltweiten Naturzerstörung Einhalt zu gebieten und eine Zukunft zu gestalten, in der Mensch und Natur in Einklang leben.

Umwelt Oberwallis

Die Webseite der Oberwalliser Umweltorganisationen mit einem aktuellen Veranstaltungskalender (naturkundliche Exkursionen, Vorträge).

Mountain Wilderness

Mountain Wilderness leistet Widerstand gegen die schleichende Verschandelung der Gebirgslandschaften, fordert einen Bergsport, der sein eigentliches Kapital - die unversehrten Gebirgslandschaften und die Umwelt- massvoll nutzt statt es zu zerstören und eine nachhaltige Entwicklung der Bergregionen.

…und ein paar Bücher, die einen Einblick in die Natur im Wallis geben:

  • Anchisi, Edigio. Seltene Blumen des Wallis : illustrierter Katalog der nur im Wallis vorkommenden Pflanzenarten der Schweiz, Rotten Verlag, 1997
  • Burri, Marcel, Die Gesteine. Pillet, 1992
  • Marchesi, Paul. Landsäugetiere des Rhonetals, Rotten Verlag, 2004
  • Werner, Philippe. Die Flora. Pillet, 1994

Naturparks und Schutzgebiete

Landschaftspark Binntal

Landschaftspark Binntal ist ein Vernetzungsprojekt. Es bildet die Fortsetzung des Projektes "BLN – Land Schweiz mit dem das BUWAL Synergien zwischen Tourismus, Landwirtschaft, dem regionalen Gewerbe und dem Natur- und Landschaftsschutz nutzbar machen will. Das BUWAL hat dazu vier Pilotgebiete mit hohem Synergiepotenzial ausgewählt, darunter das Binntal.

Alparc

Das Netzwerk alpiner Schutzgebiete ist eine alpenweite Plattform für die Verantwortlichen von Schutzgebieten (Nationalparks, Regionalparks, Biosphärenparks, Reservate).

«O»

TOP

«P»

 

 

 

TOP

«Q»

 

 

 

TOP

«R»

 

 

 

TOP

«S»

Schnee und Lawinen

Schnee- und Lawineninformationen

…und ein paar Bücher zum Thema:

  • Munter, Werner. 3x3 Lawinen. Risikomanagement im Wintersport, Bergverlag Rother, 2003
  • Wassermann, Emanuel. Lawinen und Risikomanagement, bergpunkt, 2004
  • Snow-Card: Lawinen-Risiko-Check, DAV, 2000

TOP

«T»

Thomas Riedi

Der stämmige Thomas Riedi in der Bünden war der Held in der zweiten Schlacht von Ulrichen gegen die Berner im Jahre 1419.

TOP

«U»

 

 

 

TOP

«V»

 

 

 

TOP

«W»

Walser

Internationale Vereinigung für Walsertum

Die Internationale Vereinigung für Walsertum unterstützt die Walserbewegung in Italien, Osterreich, dem Fürstentum Liechtenstein und der Schweiz, erforscht das Walsertums, betreibt das Institut für Walserforschung, pflegt die Kontakte der Walser unter sich und mit dem Wallis, unterstützt die Pflege des Walserdeutschen, vor allem in Italien und gibt die Zeitschrift «Wir Walser» heraus.

Walser in den Alpen

"Walser Alps" ist ein Pilotprojekt, das am Beispiel der Walser ermöglichen soll – exemplarisch für viele Standorte im europäischen zentralen Alpenraum – den Übergang der vorindustriellen in eine wettbewerbsfähige, nachhaltige postindustrielle Gesellschaft zu studieren.
…und etwas Poesie und Fakten zu den Walsern:

  • Bacher, Anna Maria. Gägätsatza – Contrasti - Gegensätze. Wir Walser, 2001
  • Bacher, Anna Maria. Il gioco del tempo - Z Kschpel fam Tzit : poesie, Gutenberg, 1998
  • Bacher, Anna Maria. Wê im ä Troim : alte und neue Gedichte : vecchie e nuove poesie. Walservereinigung Graubünden, 2006
  • Rizzi, Enrico. Geschichte der Walser, Anzola d’Ossola: Fondazione Arch. E. Monti, 1993
  • Trego, G. Der grosse Walserweg - Il grande sentiero Walser : auf den Spuren der Walser vom Kleinwalsertal nach Zermatt : Mittelberg/Kleinwalsertal – ZermattOldenburg: Verlag de Weltwanderer, 1993
  • Wanner, Kurt. Unterwegs auf Walserpfaden: ein Wanderbuch, Verl. Bündner Monatsblatt, 1999
  • Zinsli, Paul. Walser Volkstum in der Schweiz, in Voralberg, Liechtenstein und Italien : Erbe, Dasein, Wesen, Verl. Bündner Monatsblatt, 2002

Wallis

Ein paar Einblicke ins Wallis:

  • Tourismus und kultureller Wandel: Wallis 1950-1990, Walliser Kantonsmuseen, 1993
  • Valais d’emigration = Auswanderungsland Wallis, Walliser Kantonsmuseen, 1991
  • Chappaz, Maurice. Die Walliser: Dichtung und Wahrheit, Edition Moderne, 1982
  • Ruppen, Oswald. Wallis: Zeit der Wende, Rotten Verlag, 1999
  • Kein Volk von Hirten: Alpwirtschaft im Wallis, hier + jetzt, 2006
  • Ein industriefeindliches Volk?: Fabriken und Arbeiter in den Walliser Bergen, hier + jetzt, 2006

Wagner, Richard

Im Sommer 1852 unternahm Richard Wagner eine Italien-Reise. Sein Weg führte ihn über den Grimselpass nach Obergesteln und weiter über den Griespass ins Pomatt und nach Domodossla. In seiner Biografie "Mein Leben" hielt Wagner seiner Erlebnisse und Eindrücke fest.

Die Hompepage der Deutschen Wagner-Gesellschaft

… und Wagners Biografie und Autobiografie:

  • Wagner, Richard. Mein Leben, Bremen: Schünemann, 1986 (vergriffen)

Wandern

Das Wanderweb stellt Wanderbücher vor, die von den AutorInnen laufend aktualisiert werden.
Was machen Sie eigentlich, wenn Sie wandern? Hier finden Sie die Definition von „Wandern“.
…und falls Sie doch einmal auf eigene Faust unterwegs sind:

  • Goms, Wallis, Schweiz: Wanderkarte, Rotten Verlag, 2005
  • Volken, Marco. Freie Sicht aufs Gipfelmeer: 50 Wanderdreitausender zwischen Genfersee und Unterengadin, Salvioni, 2003

Wanderkarten

Wanderkarten gibt das Bundesamt für Landestopographieheraus.

Wanderleiterinnen

Verband Schweizer Wanderleiter ASAM

Die ASAM, ist die Dachorganisation der Wanderleiter und Wanderleiterinnen in der Schweiz. Sie hat zum Ziel die Entwicklung des Wanderleiterberufs auf politischer, wirtschaftlicher und sozialer Ebene zu unterstützen.

Wanderwege

Schweizer Wanderwege SAW

Die Schweizer Wanderwege SAW setzen sich für eine aktive und verantwortungsbewusste Förderung der Wanderwege ein. Mit ihren kantonalen Wanderweg-Fachorganisationen in jedem Kanton und im Fürstentum Liechtenstein sorgen sie für den Schutz des Wanderwegenetzes.

Valrando

Valrando (Walliser Wanderwege) ist eine Sektion der Schweizer Wanderwege und bezweckt die Entwicklung und Förderung aller Aktionen zugunsten der Wanderwege, des Sports in der Natur und des sanften Tourismus im Kanton Wallis.

Via Alpina

Via Alpina ist ein grenzüberschreitender Wanderweg von Triest nach Monaco und durchquert auf ihren fünf Routen die acht Alpenstaaten Italien, Slowenien, Deutschland, Österreich, die Schweiz, Liechtenstein, Frankreich und Monaco.

Sbrinz-Route

Der Verein Säumerweg bezweckt die Erforschung und geschichtliche Aufarbeitung sowie Bekanntmachung der historischen Beziehungen entlang der ehemaligen Handelsroute zwischen Luzern und Domodossola über den Jochpass, Brünig-, Grimsel- und Griespass.

Der Förderverein Sbrinz-Route bezweckt die Erforschung und Vermittlung der Geschichte zur alpenquerenden historischen Handelsroute zwischen der Innerschweiz und dem Piemont.
…und eine fundierte Publikation zur Geschichte der Sbrinz-Route:

  • Kuechler, Remigius. Obwaldens Weg nach Süden durch Oberhasli, Goms und Eschental, Sarnen, 2005

Via Storia

ViaStoria setzt sich für die Erforschung, Sanierung und sachgerechte Nutzung der historischen Verkehrswege ein.

Wetter

Wetterinformationen http://www.meteoschweiz.ch/ oder bei der Landi
…und das Buch zum Thema:

  • Albisser, Peter. Wetterkunde für Wanderer und Bergsteiger, SAC-Verlag, 2001

TOP

«X»

 

 

 

TOP

«Y»

 

 

 

TOP

«Z»

 

 

 

TOP